business-best-practice.de
... praxiserprobtes Know-how für Ihren Erfolg!


Wie Sie die richtigen Bilder für Ihre Publikationen auswählen
Mit Ihren Texten bieten Sie Inhalt, mit Ihren Kennzahlen belegen Sie den Erfolg – und mit Fotos zeigen Sie Ihre außergewöhnliche Unternehmenspersönlichkeit, machen Sie Ihren Bericht zum Imageträger.

Fotos ziehen Blicke an, lassen Botschaften 80-mal intensiver wirken als Worte. Mit Fotos nehmen Sie den ersten Kontakt zum Leser auf und beeinflussen seine Entscheidung, einzusteigen in die Lektüre.

Um das zu erreichen, sollten Sie die gesamte Klaviatur fotografischer Setzkunst kennen. Denn neben ausdrucksstarken Motiven gibt es viele Möglichkeiten, diese in Szene zu setzen.

PR Praxis-Tipp: Bleiben Sie im Textaufbau stringent, aber spielen Sie mit Bildern

Denn neben Haptik und Falztechnik der Umschlag- oder Aufmacherseiten zu den Kapiteln, neben Farbgebung und Navigationsarten prägt das Umgehen mit Bildern zum größten Teil den kreativen Eindruck. Und damit Ihr PR-Talent!

Die Auswahl und Anordnung der Bilder sind die Kür für jeden Verantwortlichen und die ist in der Regel individuell, originell, zeigt im Idealfall Ihre unverkennbare Handschrift. Nehmen Sie sich daher Zeit bei der Auswahl der Bilder und legen Sie besonderes Augenmerk auf diese Kreativphase.

PR Praxis-Tipp: So pointieren Sie Ihre Bilder im Geschäftsbericht
  • Bildstrecken: Kleine Fotosequenzen reihen sich aneinander und geben Einblick in Ihr Unternehmen.

  • Fotomarken: Mit einzelnen kleinen Bildausschnitten am Rand sichern Sie die Blickbindung im Heft.

  • Fotoanschnitt: Nur ein Teil des Motivs ist erkennbar, begrenzt durch das Seitenende oder eine imaginäre Linie, kann diese Form die Aufmerksamkeit des Lesers erhöhen.

  • Detailvergrößerung: Damit richten Sie den Fokus auf das, was Ihnen wichtig ist. Tausendfach vergrößerte Details erhalten eine neue Dimension und wirken wie Kunstobjekte.

  • Weichzeichnung: Mit einer leicht verschwommenen Optik in Teilen des Bildes vermitteln Sie eine softe Note oder drosseln das Tempo.

  • Großformat: Bilder, über eine oder 2 Seiten gezogen, gelten als Highlight-Seiten im Geschäftsbericht. Als Einführung in die Kapitel oder Markierung besonderer Jahresereignisse müssen die Motive überzeugend sein.

  • Prägung: Fotos und Bildstrecken sind haptisch erfassbar. Diese Darstellung wirkt edel und eignet sich besonders für Titelseiten.

  • UV-Lackierung: Auf seidenmattem Papierhintergrund wirkt eine glänzende UV-Lackierung von Bildstrecken und Fotomarken wie ein Eyecatcher.


PR Praxis-Checkliste: Das sind die Kriterien für Ihre Bildwahl
  • Welche Motive passen zum Erscheinungsbild des Unternehmens?

  • Stellen die ausgewählten Bilder stellen Ihre Corporate Identity dar, und unterstreichen sie Ihr Image?

  • Welche Emotionen möchten Sie mit den Bildern wecken?

  • Bilder rufen Gefühle hervor. Welche möchten Sie ansprechen, welche passen zu Ihrem Unternehmen, zu Ihren Marken?

  • Wie möchten Sie Ihrer Zielgruppe begegnen?

  • Möchten Sie mit Ihrem Geschäftsbericht einen Trend aufzeigen oder aber Bewährtes erhalten? Auch diese Entscheidung können Sie mit Fotos erheblich beeinflussen.

  • Unterstreichen die Fotos den Inhalt, erzählen sie Ihre Jahresstory?

  • Der Leser soll den Wert der Fotos für den Bericht erkennen. Denn die Fotos visualisieren die Worte im Text oder setzen weiterführende Akzente – auf jeden Fall müssen sie in den Gesamtkontext eingewebt werden.

  • Ergeben die verschiedenen Fotos eine erkennbare Stillinie? Fotos dürfen nicht wahllos aneinandergereiht werden, sondern jedes einzelne muss in die Bildsprache Ihres Geschäftsberichtes passen.

Aus: PR Praxis – Jetzt gratis testen!

Beitrag von: business-best-practice.de
gedruckt am: 18.12.2017