Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2017
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Angelika Rodatus
Angelika Rodatus

Zauberworte bewusst einsetzen

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
Sie befinden sich hier: Startseite > Personal- & Führungswissen > So beherrschen Sie die hohe Kunst des Plauderns

So beherrschen Sie
die hohe Kunst des Plauderns



Small Talk, small-talk Wie Sie Small Talk höflich beginnen, führen und beenden

Schauen Sie sich das Netzwerk, zu dem Sie neu zugestoßen sind, genau an. Machen Sie selbst den 1. Schritt zur Kontaktaufnahme. Keine Scheu, denn Sie sind ja mit Ihren Visitenkarten und der Fahrstuhl-Präsentation bestens vorbereitet.
 
  1. Ihr Gastgeber macht Sie bekannt

    Meist kennen sich die anderen Teilnehmer ja bereits und kommen sofort miteinander ins Gespräch. Bitten Sie den Organisator oder Gastgeber des Treffens um Unterstützung, um mit den anderen Anwesenden ins Gespräch zu kommen. Etwa so: „Könnten Sie mich bitte mit Herrn Müller bekannt machen?“

  2. Fühlen Sie mit Small Talk höflich vor

    Damit sich ein intensiver Austausch entwickeln kann, ist es wichtig, dass Sie sich auf das „kleine Gespräch zu Beginn“, den Small Talk, einlassen. Strecken Sie die Fühler nach möglichen interessanten Kontakten aus, indem Sie ein unverfängliches Gespräch in Gang bringen.

    Entweder es bleibt dabei – oder Sie stellen fest, dass Sie mit Ihrem Gesprächspartner auf derselben Wellenlänge sind. Dann steigen Sie tiefer ins Gespräch ein. Wählen Sie ein Thema, mit dem Sie Ihrem Gegenüber nicht zu nahe treten. Vermeiden Sie unbedingt die Themen Politik, Kunst oder Religion.

    Wenn Sie auf Fachveranstaltung sind, teilen Sie mit den anderen Teilnehmern Interessen und Gemeinsamkeiten. Hier finden Sie genug Gesprächsstoff. Alternativ können Sie über allgemeine Themen den Gesprächseinstieg suchen (interessante Ansätze finden Sie täglich neu beispielsweise auf www.small-talk-themen.de).

  3. So beenden Sie das Gepräch positiv

    Gelingt es Ihnen nicht, in 5 Minuten einen emotionalen Kontakt zum Gegenüber herzustellen, suchen Sie sich einen anderen Gesprächspartner. Es ist nicht unhöflich, das Gespräch abzubrechen. Sie haben diese 4 Möglichkeiten:

    Das schnelle Ende: „Es hat mich gefreut, Sie kennen zu lernen. Beim nächsten Mal vertiefen wir dieses Thema. Ich entdecke gerade Frau Müller. Ich muss sie heute noch sprechen.“

    Die andere Verpflichtung: „Meine Tochter hat heute Geburtstag. Ich habe ihr versprochen, pünktlich zu sein.“

    Das Weiterreichen: „Ich mache Sie mit Herrn Meier bekannt. Er kennt sich auch gut mit dem Thema aus.“

    Den Gesprächsanfang aufgreifen: &bduo;Sie hatten zu Beginn gesagt, dass Sie nach Ibiza fliegen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub. Erzählen Sie mir beim nächsten Mal davon.“
 
simplify your business-Anleitung:
5 gute Gesprächseinstiege für Ihren Small Talk


Wenn Sie das Wetter zu banal für den Einstieg in ein kleines Gespräch halten, versuchen Sie es doch einfach hiermit:

Sagen Sie etwas Freundliches, und schließen Sie eine Frage an, z. B. so:
  1. „Sie wirken auf mich, als ob Sie regelmäßig hierher kommen. Wie lange sind Sie schon dabei?“
  2. „Das ist ja ein tolles Programm, das die Organisatoren auf die Beine gestellt haben. Wer hat sich all diese Mühe gemacht?“
  3. „Ich bin heute zum 1. Mal hier, und es gefällt mir sehr gut. Verlaufen die Veranstaltungen immer so?“
  4. „Das Buffet sieht köstlich aus. Was können Sie mir besonders empfehlen?“
 
simplify your business-Insider-Tipp:
Wo Sie interessante Menschen treffen

Auf Messen, Kongressen, bei Stammtischen und in Branchenverbänden treffen sich Gleichgesinnte, Kunden und Dienstleister. Hier sind die Top-Netzwerke für die besten branchenübergreifenden Kontakte.
  • Lions, Rotarier, Kiwanis

    Diese Serviceclubs verstehen sich als Ergänzung christlicher Wohltätigkeitsorganisationen. Mitglieder sind lokale Honoratioren wie Ärzte, Anwälte, bekannte Handwerker und andere Selbstständige. Spendensammeln für öffentliche Aufgaben und gegenseitiges Helfen, auch über Ländergrenzen hinweg, ist originärer Bestandteil des Selbstverständnisses. Mögliche Neumitglieder brauchen 1-2 Mitglieder, die sie dem Vorstand und den Mitgliedern empfehlen.

    Wann diese Netzwerke für Sie passen: Wenn Sie in einer klassischen Branche tätig sind, wahrscheinlich nicht mehr den Standort wechseln und Ihre Kunden überwiegend aus der Region kommen, sind Lions, Rotarier und andere Serviceclubs das passende Netzwerk für Sie. In der Regel herrscht Anwesenheitspflicht. Jahresbeitrag 50 € bis 450 €.

  • Vereine von „Ehemaligen“

    Ehemaligen-Vereine, d. h. Zusammenschlüsse von Absolventen einer (Hoch-)Schule, sind in Deutschland noch ziemlich neu. Sie verstehen sich als Alternative zu akademischen Verbindungen, z. B. Burschenschaften.

    Wann dieses Netzwerk für Sie passt: Wenn Sie Wissens- oder Expertenaustausch auf hohem Niveau oder qualifizierte Bewerber von Ihrer ehemaligen (Hoch-)Schule suchen, sind Ehemaligen-Vereine (Alumni) ein wichtiges Netzwerk für Sie. Jahresbeitrag ab 36 €.
Nutzen Sie neben Netzwerken, die auch für Geschäftskontakte interessant sind, diese wirtschaftsspezifischen Organisationen:
  • Arbeitskreise der IHK

    Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) gelten als Interessenorgane der Wirtschaft gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Für Sie als Netzwerker sind besonders die fachlichen Abteilungen und Arbeitskreise (z. B. Personal oder IT) von Nutzen.

    Wann dieses Netzwerk für Sie passt: Wenn Sie sich fachlich weiterbilden wollen, sind die Arbeitskreise sehr gut, ebenso für die Anbahnung von Kooperationen. Direkte Aufträge fallen eher seltener ab. Bei der Hälfte der 10 bis 12 Treffen pro Jahr sollten Sie anwesend sein. Der Jahresbeitrag ist mit dem IHK-Beitrag abgegolten. Es entstehen Ihnen also keine Extrakosten.

  • BNI: Netzwerken pur

    Business Network International bietet seit 1985 eine Plattform für Geschäftsanbahnungen unter den Gruppenmitgliedern. Die 2.800 deutschen Mitglieder treffen sich in Ortsgruppen. Je Beruf kann nur einer Mitglied werden. Die Treffen finden als gemeinsames Frühstück statt. Es gilt Anwesenheitspflicht. Jedes Mitglied stellt sich in 30 Sekunden kurz vor und verpflichtet sich, Visitenkarten von BNI-Mitgliedern gezielt zu verteilen.

    Wann dieses Netzwerk für Sie passt: Empfehlenswert ist BNI für Gewerbetreibende im Endkundengeschäft (B2C). Jeder kennt immer irgendwelche Personen, die z. B. renovieren oder einen guten Anwalt brauchen. Die werden dann durch Mitglieder des Netzwerks empfohlen.



Für diese(n) Seite/Auftritt wurden Bilder des Fotografen ioannis kounadeas aus der Bild-Datenbank Fotolia verwendet.

Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche
Bewertung
4 Sterne
bei 8 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Beitrag twittern    Beitrag bei XING posten



Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für Personalleiter & Führungskräfte:


Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory