Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2017
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Hildegard Gemünden
Hildegard Gemünden

Soziale Medien: Sie müssen nicht auf allen Hochzeiten tanzen

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
Sie befinden sich hier: Startseite > Reden, Vorträge & Präsentationen > Schlechte Reden

Ratschläge für einen schlechten Redner
(Kurt Tucholsky)



  • Fang nie mit dem Anfang an, sondern immer drei Meilen vor dem Anfang! („Meine Damen und Herren, bevor ich zum Thema des heutigen Abends komme, lassen Sie mich kurz ...“)

  • Sprich nicht frei – das macht so einen unruhigen Eindruck. Am besten ist es: du liest deine Rede ab. Das ist sicher, zuverlässig, auch freut es jedermann, wenn der lesende Redner nach jedem viertel Satz mißtrauisch hochblickt, ob auch noch alle da sind.

  • Sprich, wie du schreibst. Und ich weiß, wie du schreibst. Sprich mit langen, langen Sätzen, die Nebensätze schön ineinandergeschachtelt ... Du musst alles in die Nebensätze legen.

  • Fang immer bei den alten Römern an und gib stets, wovon du auch sprichst, die geschichtlichen Hintergründe der Sache. Das ist nicht nur deutsch – das tun alle Brillenmenschen. Immer gib ihm Historie, immer gib ihm.

  • Kümmere dich nicht darum, ob die Wellen, die von dir ins Publikum laufen, auch zurückkommen – das sind Kinkerlitzchen. Sprich unbekümmert um die Wirkung, um die Wirkung, um die Leute, um die Luft im Saale; immer sprich, mein Guter. Gott wird es dir lohnen.

  • Trink den Leuten ab und zu ein Glas Wasser vor – man sieht das gern.

  • Wenn du einen Witz machst, lach vorher, damit man weiß, wo die Pointe ist.

  • Eine Rede ist, wie könnte es anders sein, ein Monolog. Weil doch nur einer spricht.

  • Viel Statistik hebt eine Rede immer sehr. Das beruhigt ungemein, und da jeder imstande ist, zehn verschiedene Zahlen mühelos zu behalten, so macht das viel Spaß.

  • Kündige den Schluss deiner Rede lange vorher an, damit die Hörer vor Freude nicht einen Schlaganfall bekommen.

  • Du musst nicht nur eine Disposition machen, du musst sie auch vortragen – das würzt die Rede.

  • Sprich nie unter anderthalb Stunden, sonst lohnt es sich gar nicht erst anzufangen.

  • Wenn einer spricht, müssen die anderen zuhören – das ist deine Gelegenheit! Missbrauche sie.

Zusammenfassung von pr-werkstatt der „Ratschläge für einen schlechten Redner“ von Kurt Tucholsky

Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
Nur wenn Sie sich rundum wohlfühlen, begeistern Sie Ihre Zuhörer

Halten Sie perfekte Reden, Ansprachen und Präsentationen - weil Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen.

Und dann ernten Sie begeisterten Applaus.
Denn „Die BESTEN Reden von A-Z“ hat so viel mehr zu bieten, als "nur" 397 professionelle Vorlagen und unzähligen Zitate zu jedem Redeanlass.


Klicken Sie hier ... und testen Sie jetzt „Die BESTEN Reden von A bis Z“


Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen „Reden, Vorträge & Präsentationen“:


Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory