Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2017
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Michael T. Sobik
Michael T. Sobik

Zeigen Sie als Arbeitgeber ruhig mal Flagge

Anzeige




 

Anzeige
Seminarangebot: Geprüfte Korrespondenz-Expertin

 
 
Beitrag twittern
Blumen sind nach wie vor ein beliebtes Gastgeschenk

Lesen Sie in diesem Beitrag aus dem großen Knigge die wichtigsten Regeln zum Thema „Blumen auswählen und überreichen“.
  1. Blumenfolie ist out

    In Deutschland werden Sträuße aus dem Papier ausgepackt, bevor sie überreicht werden. Sind die Blumen in durchsichtige Folie gepackt, bleibt diese zur Dekoration am Strauß.

    Aber: Blumenfolie ist out! Umweltbewusst ist, stattdessen wieder Papier zu wählen. Hat der Strauß eine Papiermanschette, wird diese nicht entfernt. Schließlich ist das „Gesicht des Straußes“ – die Blüten – sichtbar.

  2. Wer überreicht die Blumen?

    Besucht ein Paar ein anderes Paar, gilt nach wie vor die Regel: Der Herr überreicht die Blumen an die Gastgeberin. Doch generell ist es heutzutage auch möglich, einen Strauß von

    • Frau zu Frau,
    • Mann zu Mann oder
    • Frau zu Mann

    zu überreichen.

    Ob Mann oder Frau: Sie sollten sicher sein, dass Sie mit Ihrem Geschenk richtig liegen. Wenn jemand sich nichts aus Blumen macht, ist ein Buch, eine CD oder ein edler Tropfen oft das bessere Gastgeschenk.


  1. Wann Sie Blumen vorher schicken lassen sollten

    Bei großen Veranstaltungen haben die Gastgeber alle Hände voll zu tun. Ersparen Sie ihnen den Stress, neben dem Gästebegrüßen auch noch nach einer Vase suchen und die Blumen versorgen zu müssen. Entspannter und stilvoller ist es, Sie schicken den Strauß vorab.

  2. Wann sollten Sie Blumen nachschicken?

    Generell ist es auch möglich, Blumen – verbunden mit einem Dank – nachher schicken zu lassen. Das bietet sich insbesondere für Veranstaltungen an, bei denen Geschenke nicht üblich sind: Vernissagen, Festakte, Empfänge oder Cocktailpartys.

  3. Genügt es, die Blumen mit einer Visitenkarte abzugeben?

    Die Visitenkarte ermöglicht dem Gastgeber, den Überblick zu behalten: Wer hat welchen Strauß mitgebracht? Dennoch: Eine Visitenkarte ohne Begleittext ist sehr unpersönlich. Schöner ist es, wenn Sie als Gast einen persönlichen Gruß auf eine Karte schreiben. Nur bei kleinen privaten Veranstaltungen ist ein zusätzlicher schriftlicher Text überflüssig.

  4. Vorsicht bei weißen Blumen!

    Weiße Sträuße sind sehr modern – dennoch ist Vorsicht geboten. Gerade ältere Menschen haben noch gelernt, dass weiße Lilien, Callas, Hortensien, Astern und Chrysanthemen Beerdigungsblumen sind. Wählen Sie besser einen bunten Strauß, wenn Sie diese Assoziationen vermeiden wollen.

  5. Nicht jeder Duft kann entzücken

    Stark riechende Blumen sind fürs Krankenhaus oder fürs Großraumbüro ungeeignet. Nicht jeder mag den Geruch auf Dauer ertragen. Blumen, die nur dezent riechen, sind die bessere Alternative.

  6. Rote Rosen: Ich liebe dich

    Schenken Sie rote Rosen nur, wenn Sie Ihre Liebe/Verliebtheit zum Ausdruck bringen möchten. Sie vermeiden peinliche Missverständnisse, indem Sie rote Rosen (auch in gemischten Sträußen) bei allen sonstigen Anlässen meiden.
Beitrag veröffentlicht am: 19.02.2009
Aus: Der große Knigge – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/4285
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Geprüfte Betriebswirtschafts-AssistentinGeprüfte Betriebswirtschafts-Assistentin
Geprüfte Betriebswirtschafts-Assistentin

Management | Marketing | Rechnungswesen | Controlling

Dieser Intensivlehrgang vermittelt Ihnen in nur 4 Tagen ein umfangreiches Potenzial an betriebswirtschaftlichem Wissen, mit dem Sie die Zusammenhänge besser verstehen werden. Erlangen Sie optimales Assistenzwissen durch betriebswirtschaftliches Know-how.

Eine Sekretärin, die über gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügt, ist für ihren Chef unersetzlich. Sie werden im Anschluss an diesen Lehrgang Ihre neuen Kenntnisse direkt in Ihre tägliche Sekretariatsarbeit integrieren können und legen ...

Hier mehr über das Seminar!



Diese aktuellen News & Tipps für Selbstständige und Unternehmer könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Selbstständige und Unternehmer

 

E-Mail-Newsletter: Unternehmen konkret

Ihr kostenloser E-Mail-Newsletter von business-best-practice.de

Ihre E-Mail-Adresse:



Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für „Selbstständige & Unternehmer“:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory