Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Dr. Eike Wenzel
Dr. Eike Wenzel

Schlecker, „Discount-Wohlstand” und die neue Grammatik der Weltwirtschaft

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Der aktuelle Sonnenbrillen-Knigge für SIE und IHN

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
3 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Viele Männer und Frauen sehen die Sonnenbrille nicht nur als praktischen Helfer, sondern auch als modisches Accessoire, das das Outfit komplettieren soll.

Lesen Sie in diesem Beitrag aus dem großen Knigge, wie Sie mit der Sonnenbrille richtig umgehen:
  • Suchen Sie sich ein Modell aus, das zu Ihnen und zu Ihrer Garderobe passt. Mit einer modernen Sonnenbrille können Sie konservativer Kleidung eine moderne Note verleihen. Eine klassische Variante lässt Sie selbst in Freizeitkleidung seriös wirken.

  • Für viele Menschen ist die Sonnenbrille genau wie die Armbanduhr ein Schmuckstück und ein Statussymbol. Verzichten Sie daher auf Billigmodelle, und wählen Sie ein hochwertiges Exemplar.


  • Ziehen Sie die Sonnenbrille ab, wenn Sie ein Gebäude betreten. Sie in geschlossenen Räumen aufzubehalten ist lediglich bei Teenagern verzeihbar. Aus Angst, Scham oder Unsicherheit suchen Jugendliche oft Schutz, zum Beispiel hinter einer dunklen Brille.

  • Nehmen Sie Ihre Sonnenbrille auf jeden Fall ab, wenn Sie Menschen gegenübertreten, insbesondere bei Erstkontakten und bei der Begrüßung. Die nonverbale Botschaft lautet: Ich habe nichts zu verbergen. Es gehört zu unserer Kultur, dass man sich bei Gesprächen immer wieder kurz in die Augen schaut.

  • Sie wirken ohne Brille nicht nur offener, sondern auch überzeugender: „Kann der Blick nicht überzeugen, überredet die Lippe nicht.“ (Franz Grillparzer, 1791–1872, österr. Dichter)

  • Sitzen Sie im Straßencafé, und die Sonne blendet, erklären Sie das Ihrem Gegenüber. „Es fällt mir schwer, gegen die Sonne zu schauen. Stört es Sie, wenn ich meine Sonnenbrille aufsetze?“

  • Je besser das Vertrauensverhältnis, desto eher dürfen Sie die Sonnenbrille aufbehalten, z. B., wenn Sie mit guten Freunden, Ehefrau/Ehemann auf der Gartenterrasse sitzen.

  • Brillen, die nur leicht getönt sind, dürfen Sie generell aufbehalten.

  • Pflegen Sie Ihre Sonnenbrille. Sie sollte keine Fettflecken und keine sichtbaren Kratzer haben. Bewahren Sie sie am besten in einem schlichten Hartschalenetui auf.
Beitrag veröffentlicht am: 26.04.2011
Aus: Der große Knigge – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 17 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/6922
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Wann holen SIE sich Ihr Landlächeln?Landlächeln
Wann holen SIE sich Ihr Landlächeln?

Das Landlächeln werden Sie erleben, wenn Sie sich auf das Erlebnis „Land“ einlassen: sei es, um die müden Knochen draußen in der Natur mal wieder zu reanimieren oder um sich vom hektischen Alltagsleben zu erholen.

Alle Sinne werden aktiviert und sorgen so dafür, dass jeder Teil Ihres Körpers Ihren Gesichtsmuskeln empfehlen wird, Ihren Mund zu einem entspannten Lächeln zu formen. Da können Sie gar nichts gegen tun :-)

Wollen Sie es erleben? Dann schauen Sie sich doch einmal unser Vulkaneifel-Ferienhaus an und nehmen Sie auch demnächst ein Landlächeln mit zurück in Ihren Alltag.

Kommen Sie doch mal kurz vorbei - wir freuen uns auf Sie!



Diese aktuellen News & Tipps für Sekretärinnen und Assistentinnen könnten Sie interessieren:

    Leider wurde kein Beitrag gefunden.
Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für „Sekretärinnen & Assistentinnen“:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2018, web suxxess factory