Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Jens Holtmann
Jens Holtmann

Billig einkaufen kann jeder

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Die Zielgruppe 14 bis 49 ist künftig nicht mehr das Maß aller Dinge

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
5 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Marketing und Vertrieb müssen umdenken! Nicht die 14- bis 49-Jährigen sind in vielen Branchen die „ewige“ Zielgruppe – sondern die Babyboomer. Und die werden nicht jünger …

Dass diese Zielgruppe in den nächsten Jahren aus der Altersgruppe 14 bis 49 Jahre herauswächst, betrachtet die Besser verkaufen-Redaktion zugleich als Chance und Risiko:
  • Chance für die Unternehmen, die jetzt die Zeit nutzen, um ihre Marketing- und Vertriebskonzepte anzupassen.

  • Risiko für die Unternehmen, die davon ausgehen: „Für uns wird sich nichts ändern.“

Denn angesichts des immer spärlicheren Nachwuchses gilt der Satz: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, schon bald in doppelter Hinsicht. Eben weil die am stärksten besetzten Altersklassen sich bald jenseits der 49 Jahre befinden, wird die neue Standard-Zielgruppe im Marketing bald das nach oben erweiterte Altersspektrum von 20 bis 59 Jahren umfassen.

Frühe Umsetzung lohnt sich: Unternehmen, die diese Umstellung als Erste vollziehen, werden mit Pioniergewinnen belohnt. Jenseits der 49 Jahre befindet sich eine werbeaffine, flexible und kaufkräftige Zielgruppe. Tauschen Sie die 14- bis 19-Jährigen gegen die 50- bis 59-Jährigen – die Kopfzahlen der Jungen werden geringer, während die 50plus-Altersklasse noch wächst.

Besser verkaufen-Extra-Tipp: Die zielgerichtete Gestaltung von Emotionen wird ein wesentliches Feld künftiger Strategiebildung. Unternehmen, die die Emotionen ihrer Kunden bewusst designen, erarbeiten sich auf umkämpften Märkten ein Alleinstellungsmerkmal. Besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Punkte legen, an denen sich der Kunde bislang unwohl fühlt: So sind beim Lesen der Bedienungsanleitung, beim Öffnen der Verpackung und bei der Anwendung des Produkts sehr häufig schlechte Gefühle im Spiel. Hier ergeben sich Ansatzpunkte für wirkungsvolles „Emotions-Management“. Wenn Sie hier ansetzen, ist Ihnen die Belohnung in Form zufriedener, zahlungsbereiter und treuer Kunden gewiss.
Beitrag veröffentlicht am: 25.01.2011
Aus: Besser verkaufen – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei einer Bewertung
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/6579
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die besten Reden von A bis Z
1 - 2 - 3 : Die Rede ist fertig!

Halten Sie ab sofort applausstarke Reden OHNE lange Vorbereitungszeit - in 3 einfachen Schritten und nur 20 Minuten: Mit den 397 Profi-Musterreden aus den „Besten Reden von A bis Z“ gelingt das auch Ihnen zu jedem Anlass!

Sonder-GRATIS-Aktion für die Schnellsten: Sichern Sie sich den Reden-Ratgeber



Diese aktuellen News & Tipps für Werbung, Marketing und Trends könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Werbung, Marketing und Trends

 

E-Mail-Newsletter: Marketing konkret

Ihr kostenloser E-Mail-Newsletter von business-best-practice.de

Ihre E-Mail-Adresse:



Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen "Werbung, Marketing & Trends":



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory