Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Günter Stein
Günter Stein

Ein wirklich leicht gesagter Satz ...

Anzeige




 

Anzeige
Seminarangebot: E-Mails und Briefe nach der DIN 5008

 
 
Beitrag twittern
E-Mail-Marketing: So umgehen Sie Fallstricke und steigern die Wirkung

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
4 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
E-Mail-Marketing liegt im Trend. Denn es ist eine schnelle und moderne Form der Werbung und Kundenbindung. Das bestätigt eine aktuelle Umfrage über die Anzahl der abonnierten Newsletter Ergebnis: Immerhin lesen 72 % der deutschen Internet-User bis zu 5 Newsletter regelmäßig.

PR Praxis nennt Ihnen in diesem Beitrag Kriterien, mit deren Hilfe Sie Ihre E-Mail-Newsletter optimieren können:

Wiedererkennungswert:
  • Ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass es sich um einen Newsletter Ihres Unternehmens handelt?

  • Nennen Sie Ihren Namen bzw. den Namen Ihres Unternehmens im Absender?

Betreffzeile: Spätestens hier entscheidet der User – also auf den zweiten Blick –, ob er die E-Mail öffnet.
  • Stellen Sie in der Betreffzeile den Nutzen des Newsletters heraus.

  • Werfen Sie mit wenigen Worten ein Schlaglicht auf den Inhalt.

  • Formulieren Sie in sachlichem Stil und verzichten Sie auf Werbe-Geblubbere in der Betreffzeile.

Achtung Spam!

Damit Ihre E-Mail überhaupt dort landet, wo sie landen soll, nämlich im E-Mail-Eingang des Abonnenten, darf sie nicht im Spam-Filter von Provider oder Nutzer hängen bleiben.
  • Streichen Sie nicht auffindbare E-Mail-Adressen umgehend aus Ihrem Verteiler.

  • Achten Sie auf die korrekte Schreibweise des Empfängers.

  • Schreiben Sie Ihre Adresse korrekt mit Namen und Organisation, und verzichten Sie auf ausgefallene Wort- und Zahlenkombinationen.

  • Verzichten Sie in der Betreffzeile auf Zahlen, Interpunktion und Superlative.

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Mail-Server vertrauenswürdig ist.

Spannungsbogen: Bauen Sie Ihren Text leserfreundlich auf.
  1. Das Wichtigste zuerst: Welchen Nutzwert, welchen Vorteil hat der User, wenn er Ihren Text liest? Packen Sie diese Information in die Head- und Subline.

  2. Bringen Sie Ihr bestes Argument im Teaser.

  3. Platzieren Sie nach dem Teaser den Link auf Ihre Hompepage, eine Bestellmöglichkeit, ein Kontaktformular, eine Mitgliedschaft etc., bevor die Konzentration ab der Seitenmitte nachlässt.

  4. Fächern Sie nachfolgend die Details auf, und zwar kurz und knackig, ohne Fremdwörter und Ausschweifungen.

  5. Unterschreiben Sie nach dem Schlussgruß mit vollem Namen, und fügen Sie darunter die komplette Anschrift des Unternehmens an.

  6. Bieten Sie eine direkte Möglichkeit, den Newsletter abzubestellen, und zwar ohne Umweg über Ihre Website.

Achtung: Versenden Sie Newsletter nur mit vorheriger Einwilligung (so genanntes Permission-System). Das ist gesetzlich in § 4 Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) geregelt. Den Gesetzestext finden Sie beispielsweise unter www.datenschutz-bayern.de.

Ihr Newsletter ist kein Pressetext – und daher dürfen Sie im Text
  • den Leser direkt ansprechen, an Gefühl, Herz und Verstand appellieren,

  • Beispiele aus dem Alltag plastisch formulieren und so ein Déja-Vu-Erlebnis erzeugen,

  • Metaphern verwenden,

  • Slogan und Werbemotto verwenden,

  • Vorteile hervorheben, Versprechen machen,

  • rhetorische Fragen und manchmal auch umgangssprachliche Ausdrücke Ihrer Zielgruppe verwenden, z. B., um Verständnis für Jugendliche zu suggerieren,

  • freundschaftlich, verständnisvoll, wohlwollend oder kollegial formulieren. Auch dürfen Sie Ihren Newsletter mit einem Appell beenden.

PR Praxis-Fazit: Mit einem Newsletter steigern Sie Ihren Bekanntheitsgrad und erreichen eine kontinuierliche Kundenbindung. Allerdings gilt es zunächst, das Einverständnis zum Versenden Ihres E-Mail-Newsletters sicherzustellen, Spam-Hürden zu umgehen und dem User durch konkrete Hinweise auf Nutzen und Mehrwert Anreize zum Lesen zu bieten.
Beitrag veröffentlicht am: 20.10.2009
Aus: PR Praxis – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 3 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/5080
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
Reden halten viele Leute. Aber - UNTERHALTEN die ihr Publikum auch? So machen Sie es besser:

Nutzen Sie Ihre negativen Erfahrungen als Zuhörer langweiliger Ansprachen, um ab sofort BESSERE Reden zu halten, als SIE bisher anhören mussten:
  • Motivieren und begeistern Sie Ihr Publikum wie nie zuvor.
  • Treten Sie als souveräne Führungspersönlichkeit auf.
  • Glänzen Sie durch treffende Zitate und zündende Pointen.
  • Reißen Sie Ihre Zuhörer zu endlosen Beifallsstürmen hin.
Kurz: UNTERHALTEN Sie Ihr Publikum - und führen Sie es dahin, wo Sie es haben wollen!

Das gelingt Ihnen ab sofort ganz leicht.

Denn ab jetzt arbeiten hoch bezahlte Rethorik-Trainer und Unternehmensberater für Sie...

Im Handbuch „Die BESTEN Reden von A bis Z“ stellen diese Rede-Profis nun auch Vereinsvorständen, Kommunalpolitikern, Behördenchefs, Abteilungsleitern, Gewerkschaftern, etc Ihr Fachwissen zur Verfügung. Für Reden beruflich und privat.

Ihre Rede ist perfekt. Mitreißend in der Wortwahl. Überzeugend in der Logik.

Sie erreichen mit Ihrer Rede was Sie wollen ... Hier erfahren Sie, wie es geht!



Diese aktuellen News & Tipps für Werbung, Marketing und Trends könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Werbung, Marketing und Trends

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen "Werbung, Marketing & Trends":



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2018, web suxxess factory