Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Günter Stein
Günter Stein

Ein wirklich leicht gesagter Satz ...

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
„Hilfe! Mir fällt nichts mehr ein!“ – So umgehen Sie die Denkblockaden in Ihrem Kopf

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
5 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Tagtäglich passiert es uns, dass wir bei der Lösung von Problemen gegen mentale Mauern laufen, meist ohne es zu merken. Menschen und Situationen werden mit Etiketten versehen und in Schubladen gesteckt, aus Angst vor Kritik, Risiken oder Chaos verstummen wir und schalten unser Hirn auf Leerlauf. Tabus und konservatives Denken führen zur Starre im Kopf oder es passiert, dass wir mit unserem Lösungsansatz auf dem Holzweg sind und uns außerstande sehen, den Blickwinkel zu wechseln.

Die folgenden Punkte aus WerbePraxis aktuell helfen Ihnen, Ihre Kreativität zu trainieren, Denkblockaden in Zukunft schneller zu erkennen und zu überwinden und ein Bewusstsein für den eigenen kreativen „Muskel“ zu bekommen.

  1. Lassen Sie Neugier zu und tun Sie einmal im Monat etwas, was Sie noch nie getan haben: Die Monatsaufgabe

    Nehmen Sie Ihre Umwelt in persönlichen wie beruflichen Bereichen bewusst wahr. Seien Sie unvoreingenommen, neugierig und interessiert. Hinterfragen Sie Ihre Annahmen und tun Sie einmal im Monat etwas, das Sie noch nie getan haben oder etwas, von dem Sie überzeugt sind, dass Sie es nicht mögen oder sogar ablehnen. Das kann ein Besuch im Musical sein. Für Frauen kann es das Lesen einer „AutoMotorSport“, für Männer das Lesen einer „Brigitte“ sein.

    Versuchen Sie auch im Alltag immer wieder, Ihre Routinen zu hinterfragen: Gehen Sie mal einen anderen Weg zur Arbeit, besuchen Sie einen anderen Supermarkt, hören Sie einen anderen Sender, lesen Sie eine andere Zeitung usw. Sie werden erstaunt sein, wie schnell und einfach sich Ihr Horizont erweitert!

    WerbePraxis aktuell-Beispiel: Bei der Kreativitätsberatung Bright House in Atlanta wird dieses Prinzip natürlich angewandt: Alljährlich am 4. März soll jeder Mitarbeiter etwas Mutiges tun. Das kann ein Sprung mit dem Fallschirm sein, das Schreiben eines Gedichts – Hauptsache, man springt über seinen Schatten und tut etwas, das man sich nie zugetraut hätte.


  1. Seien Sie Visionär

    Erlauben Sie sich Tagträume, bauen Sie Luftschlösser und fantasieren Sie, wann immer es Ihnen möglich ist. Spielen Sie regelmäßig Zukunftsszenarien im Geist durch und überlegen Sie, wie Sie diese an Ihre gegenwärtige Situation anpassen können.

  2. Hinterfragen Sie Dinge kritisch

    Wenn es um die Aufgaben und Probleme in Nachbars Garten geht, tun wir uns im Normalfall leicht, die Schwachstellen und Verbesserungspotenziale zu erkennen. Wie aber sieht es mit dem Kehren vor der eigenen Haustür aus? Trennen Sie sich von den Glaubenssätzen „Das haben wir doch schon immer so gemacht“ oder „Das geht nicht anders“.

    Hinterfragen Sie die Prozesse. Nehmen Sie Routinen nicht einfach hin. Diskutieren Sie mit anderen, ob und was man verbessern kann.

    WerbePraxis aktuell-Beispiel: Würdigen Sie Fehler. Einmal im Jahr wird bei der Firma Bright House ein Fehler-Preis verliehen. Belohnt werden ehrgeizige Projekte, die gescheitert sind. Warum? Um den Mitarbeitern die Angst vor dem Scheitern zu nehmen. Schließlich würde man sich nichts Neues mehr zutrauen, wenn Fehler stets nur verteufelt würden.

  3. Entspannen Sie sich

    Auszeiten sind sehr wichtig! Um kreativ arbeiten zu können, muss sich unser Gehirn immer wieder entspannen dürfen, beispielsweise beim Joggen, Spazierengehen oder Faul-in-der-Badewanne-Liegen. Wenn wir in der Entspannung sind, kann unser Unterbewusstsein ungestört arbeiten. Und aus dem Unterbewussten kommen oft die kreativsten Geistesblitze.

  4. Führen Sie ein Ideenbuch

    Sie kennen das Prinzip: „Das muss ich mir unbedingt merken!“ – und 2 Minuten später haben Sie es schon wieder vergessen! Besorgen Sie sich ein schönes, kleines Buch oder Heft und notieren Sie Ihre Ideen, wo immer Sie gerade sind.

    Sie können auch Dinge, die Ihnen auffallen, die Sie als bemerkens- oder als sammelnswert erachten, in dieses Buch kleben. So entsteht Ihr ganz persönlicher Fundus an Ideen und Wissen, der Sie immer wieder inspiriert, etwas Neues umzusetzen.

    WerbePraxis aktuell-Tipp: Sie können das Ideenbuch auch für Ihr Team nutzen! Legen Sie ein Ideenbuch an einem für alle gut zugänglichen Ort aus. So kann jeder seine Ideen dort spontan notieren und sich von den Ideen der anderen inspirieren lassen.

  5. Fragen Sie Picasso

    Lassen Sie Ihre Fragen mal von einer berühmten Person beantworten. Was würden Picasso, Gandhi oder Jürgen Klinsmann tun, wenn sie das Problem zu lösen hätten, an dem Sie knobeln? Diese Methode funktioniert besonders gut als Partnerübung: Einer stellt die Frage, ein anderer schlüpft in die Rolle des Prominenten und antwortet.
Beitrag veröffentlicht am: 12.01.2010
Aus: WerbePraxis aktuell – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei einer Bewertung
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/5239
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Durchsetzungsstark im OfficeDurchsetzungsstark im Office
So vertreten Sie selbstbewusst und souverän die Belange Ihres Chefs

Als Sekretärin/Assistentin sind Sie oftmals gefordert, sich „als Königin ohne Reich” zu behaupten und dabei die Interessen Ihres Chefs und Ihres Teams sicher zu vertreten.

Dabei erleben Sie im Sekretariat täglich aufs Neue Situationen, in denen Ihre Durchsetzungskraft gefragt ist – sei es bei Kolleginnen und Kollegen, Kunden oder Geschäftspartnern. Sowohl im persönlichen Gespräch als auch am Telefon kommt es für Sie darauf an, sich souverän und freundlich durchzusetzen.

Lernen Sie Durchsetzungsstrategien kennen, die Sie täglich wirkungsvoll kommunizieren lassen, mit denen Sie das erreichen, was Sie wollen. Stärken Sie so Ihr persönliches Verhalten und Selbstbewusstsein.


Melden Sie sich jetzt an!



Diese aktuellen News & Tipps für Werbung, Marketing und Trends könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Werbung, Marketing und Trends

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen "Werbung, Marketing & Trends":



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory