Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Gerhard Schneider
Gerhard Schneider

Stilles Örtchen

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Kaufanfragen per E-Mail oder Fax sind erlaubt

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
5 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Veröffentlicht ein Unternehmen seine E-Mail-Adresse oder Fax-Nummer, darf es sich nicht beschweren, wenn Kaufanfragen in der Mailbox landen oder per Fax eingehen. Das hat der BGH in einem Urteil entschieden (17.7.2008, Az. I ZR 75/06).

Der Fall wurde im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer beschrieben: Ein Fahrzeughändler hatte per Fax bei einer Toyota-Vertretung angefragt, ob er 3 bestimmte Toyota-Modelle – neu oder gebraucht – kaufen könne.

Die Vertretung empfand das als Belästigung und klagte bis hoch zum BGH. Der stufte eine solche Anfrage durchaus als Werbung im Sinne des UWG ein. Damit gilt also § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG, nach dem Fax- oder E-Mail-Werbung als unzumutbare Belästigung verboten ist, wenn keine Einwilligung des Adressaten vorliegt. Eine stillschweigende Einwilligung könne aber angenommen werden, wenn der Adressat seine Kontaktdaten im Internet oder in Branchenverzeichnissen veröffentlicht.

Logisch: Wer ein Unternehmen hat, gibt seine Kontaktdaten ja gerade deshalb bekannt, damit Interessenten und Kunden ihn erreichen können. Anfragen nach dem eigenen Angebot als „unzumutbare Belästigung“ einzustufen, wäre verfehlt!

Aber Vorsicht! In einem weiteren Urteil zeigt der BGH die Grenzen für die Zulässigkeit von Anfragen per Fax oder E-Mail auf (17.7.2008, Az. I ZR 197/05): Die sind wettbewerbswidrig, wenn sie nicht dem Geschäftszweck des Adressaten dienen, sich also nicht auf dessen typisches Angebot beziehen.

Der Betreiber eines Online-Fußballspiels durfte nicht per E-Mail bei einem Fußballverein nachfragen, ob der gegen eine Umsatzbeteiligung ein Werbebanner auf der Vereins-Homepage schalten wolle. Denn Bannerwerbung gegen Entgelt zu betreiben, das gehöre nicht zum typischen Geschäfts- bzw. Vereinszweck eines Fußballvereins.

Deshalb dürfe die Veröffentlichung der E-Mail-Adresse auf der Homepage des Fußballvereins nicht als Einverständnis zu solchen Anfragen gedeutet werden. Die Mailbox sei für Fragen nach den Vereinsangeboten bestimmt.

Handbuch für Selbstständige und Unternehmer-Fazit: Fragen Sie per Fax oder E-Mail ganz konkret nach den Waren oder Leistungen eines Unternehmens, ist das unkritisch. Sie brauchen aber das ausdrückliche Einverständnis des Empfängers, um auf diesen Wegen eigene Geschäftsangebote und Leistungen zu vermarkten.
Beitrag veröffentlicht am: 12.01.2010
Aus: Handbuch für Selbstständige und Unternehmer — Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei einer Bewertung
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/5333
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Wie die Zusammenarbeit gelingt, erfahren Sie in diesem Top-SeminarZwei Sekretärinnen – Ein Chef
So optimieren Sie die Zusammenarbeit im Doppelsekretariat

Zu zweit ein Sekretariat auf Führungsebene zu meistern, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie erfordert eine gesunde Portion Teamgeist, konkrete Absprachen sowie einen regelmäßigen Informationsaustausch.

Denn Ihr Chef ist häufig unterwegs und verlässt sich darauf, dass Sie das Office gemeinsam mit Ihrer Kollegin kompetent koordinieren. Dabei müssen Sie täglich eigenverantwortlich und effizient handeln, eine Vielzahl von Dokumenten und Informationen erfolgreich steuern.



Erwerben Sie in diesem Seminar das nötige Know-how, um sich im turbulenten Arbeitsalltag eines Doppelsekretariates optimal zu organisieren.



Diese aktuellen News & Tipps für Selbstständige und Unternehmer könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Selbstständige und Unternehmer

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für „Selbstständige & Unternehmer“:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory