Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Michael T. Sobik
Michael T. Sobik

Zeigen Sie als Arbeitgeber ruhig mal Flagge

Anzeige




 

Anzeige
Seminarangebot: Geprüfte Korrespondenz-Expertin

 
 
Beitrag twittern
Mitarbeiter-Irrtum: Sie dürfen einem Mitarbeiter erst nach einer Abmahnung kündigen

Wer hat sich nicht schon über Mitarbeiter geärgert, die ständig zu spät kommen oder schlampig arbeiten! Die gute Nachricht: Das Arbeitsverhältnis mit solchen Mitarbeitern dürfen Sie durchaus kündigen. Arbeitsrechtlich gesehen haben Sie dann einen „verhaltensbedingten“ Kündigungsgrund – und überall werden Sie zu diesem Thema lesen: Einer verhaltensbedingten Kündigung müssen eine oder mehrere Abmahnungen vorausgegangen sein.

Das sagt die Redaktion des Handbuchs für Selbstständige und Unternehmer dazu: Zum Glück ist das nur die halbe Wahrheit, denn es ist nicht mit dem Blick auf kleinere Unternehmen geschrieben! Abmahnungen sind nur Pflicht, wenn das Kündigungsschutzgesetz auf das Arbeitsverhältnis Anwendung findet. Dass ist der Fall, wenn das betreffende Arbeitsverhältnis länger als 6 Monate besteht und wenn der Arbeitgeber mehr als 10 Arbeitnehmer ständig beschäftigt.

Das heißt: Für Kleinunternehmer gilt das Kündigungsschutzgesetz nicht.

Sie können sich von Mitarbeitern ohne Angabe eines Grundes und ohne vorherige Abmahnung trennen. Ihre Kündigung müssen Sie dem Arbeitnehmer lediglich schriftlich mitteilen und dabei die vereinbarte oder gesetzliche Kündigungsfrist einhalten. Haben Sie sich zur Kündigung entschlossen, ersparen Sie sich somit die Mühe, Abmahnungen zu formulieren. Sie brauchen auch nicht abzuwarten, ob sich das Verhalten eines Mitarbeiters nach einer Abmahnung bessert. Kündigen Sie sofort.

Empfehlung der Redaktion des Handbuchs für Selbstständige und Unternehmer: Setzen Sie Abmahnungen als „gelbe Karte“ ein

Sie müssen als Kleinunternehmer keine Abmahnungen erteilen, aber Sie dürfen es! Sie können dieses Mittel also genauso wie ein größerer Betrieb nutzen, wenn Sie einem Mitarbeiter – noch – nicht kündigen wollen, obwohl Sie mit seinem Verhalten unzufrieden sind. Mit einem formlosen Schreiben fordern Sie ihn dann nachdrücklicher als durch einen rein mündlichen Verweis zur Besserung auf. Schreiben Sie ihm, mit welchem Verhalten er gegen seine vertraglichen Pflichten verstößt und was Sie von ihm erwarten. Teilen Sie ihm auch mit, dass er mit einer Kündigung rechnen muss, wenn er sich nicht ändert.

Das gilt insbesondere, wenn Sie einem besonders schutzbedürftigen Mitarbeiter vorrangig vor anderen kündigen wollen. Denn dafür müssen Sie gute Gründe anführen können. Auch im Kleinbetrieb haben Sie nämlich die Grundsätze der Sozialauswahl zu beachten (BAG, 6.2.2003, Az. 2 AZR 672/01). Sehen Sie eine Abmahnung stets als gelbe Karte – und lassen Sie die rote folgen, wenn der Arbeitnehmer sein vertragswidriges Verhalten beibehält. Nur dann bleiben Sie vor diesem und anderen Mitarbeitern glaubwürdig.
Beitrag veröffentlicht am: 07.01.2011
Aus: Handbuch für Selbstständige und Unternehmer — Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/6359
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
Nur wenn Sie sich rundum wohlfühlen, begeistern Sie Ihre Zuhörer

Halten Sie perfekte Reden, Ansprachen und Präsentationen - weil Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen.

Und dann ernten Sie begeisterten Applaus.
Denn „Die BESTEN Reden von A-Z“ hat so viel mehr zu bieten, als "nur" 397 professionelle Vorlagen und unzähligen Zitate zu jedem Redeanlass.


Klicken Sie hier ... und testen Sie jetzt „Die BESTEN Reden von A bis Z“



Diese aktuellen News & Tipps für Selbstständige und Unternehmer könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Selbstständige und Unternehmer

 

E-Mail-Newsletter: Reden und präsentieren aktuell

„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – das gilt keinesfalls im Berufsleben. Wer sich gekonnt in Szene setzen und sein Anliegen erfolgreich „rüberbringen“ kann, ist eindeutig im Vorteil. Und auch im Privatleben gibt es zahlreiche Situationen, wo Ihre rhetorischen Fähigkeiten gefragt sind: beispielsweise im Vereinsleben, aber auch bei wichtigen familiären Ereignissen.

„Reden und präsentieren aktuell“ hält jeden Mittwoch geldwerte Rhetorik-Tipps, pfiffige PowerPoint-Ideen, aktuelle Etikette-Empfehlungen sowie zeitgemäße Zitate für Sie bereit – damit Ihre nächste Rede, Ihre nächste Präsentation ein Bombenerfolg wird.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für „Selbstständige & Unternehmer“:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory