Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Rainer Wälde
Rainer Wälde

Was ziehen Sie an, wenn klare Vorgaben fehlen?

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Motivieren Sie sich mit Selbstbelohnung

Applaus ist das Brot des Künstlers – seine schönste Belohnung. Wenn der Vorhang fällt, wenn er alles gegeben und sein Stück erfolgreich aufgeführt hat, belohnt ihn sein Publikum mit tosendem Applaus und „Standing Ovations“.

Viele Künstler sagen, der Applaus – also die Wertschätzung und Anerkennung ihrer Leistung – sei für sie der größte Motivationstreiber. Amavida-Tipp: Nutzen auch Sie diese wunderbare motivierende Kraft – die Belohnung für Ihre Anstrengungen.

Nach dem Vorhang kommt der Applaus

Ob Sie nun ein Theaterstück mit einem Akt oder eine ellenlange Oper aufgeführt haben – den Applaus, die Belohnung haben Sie sich auf jeden Fall verdient. Wie Ihr „Applaus“ aussieht, entscheiden Sie. Ob Sie sich selbst ein besonders gutes Restaurant oder eine gute Flasche Wein, eine kleine Reise oder einen neuen Computer gönnen, liegt bei Ihnen.

Die Belohnung sollte vielleicht in einem ausgewogenen Verhältnis zur Aufgabe stehen. Aber letztendlich entscheiden Sie auch dies, da nur Sie beurteilen können, was Ihnen eher leicht fällt oder Sie besonders viel Kraft kostet. Auf jeden Fall hält Sie der Gedanke an Ihren „Applaus“ bei der Stange und holt Sie aus jedem Motivationstief heraus.

Nutzen Sie auch den Vorhang zur Pause

Steht eine längere Aufführung an – sprich: haben Sie ein größeres Projekt vor sich – „applaudieren“ Sie sich auch, wenn der Pausenvorhang fällt. Legen Sie kleine Etappenziele fest und freuen Sie sich, wenn Sie diese erreicht haben.

Machen Sie diese Etappen visuell sichtbar: Hängen Sie sich eine Liste an die Pinnwand oder über den Schreibtisch, auf der Sie jedes erreichte Etappenziel mit einem fetten farbigen Haken versehen können.

Sollte Ihr innerer Schweinehund mal wieder versuchen, Ihnen einzureden, das hätte doch eh alles keinen Sinn, können Sie ihm ohne weitere Argumente einfach die Liste unter die Nase halten und sagen: „Da, schau, das haben wir schon alles geschafft. Dann schaffen wir den Rest auch noch!“ Und schon ist er außer Gefecht gesetzt. Vielleicht belohnen Sie sich auch mit kleinen Schmankerln zur Pause.

Feiern Sie sich wie einen Star

Es kann auch die schönste Belohnung sein, wenn der „Applaus“ tatsächlich einfach in Form von Lobhudelei daher kommt. Ob nun die Anerkennung und Wertschätzung Ihrer Leistung von Ihnen selbst oder von anderen kommt, ist zweitrangig: Hauptsache, der „Applaus“ tost.

Loben Sie sich selbst, wenn Sie etwas geschafft haben. Sagen Sie sich: „Ich bin großartig“, „Das habe ich super hinbekommen“. Oder erzählen Sie Ihrem Partner oder engen Freunden von Ihren großen Taten und nehmen Sie deren Anerkennung mit vollem Herzen an.

Mitunter besteht ja die Neigung, die eigene Leistung zu schmälern. So zu tun, als sei das doch nicht der Rede wert. Ist es aber doch! Genießen Sie es, etwas geschafft zu haben. Das hat nichts mit Angeberei oder Selbstbeweihräucherung zu tun. Das Gefühl, etwas zu Ende gebracht zu haben, hat für weitere Vorhaben eine große Motivationskraft.

Sie werden sich beim nächsten Mal, wenn Sie etwas Neues anfangen, an Ihren letzten Schlussapplaus erinnern. Und das verleiht Flügel!
Beitrag veröffentlicht am: 18.03.2008
Aus: Amavida: Liebe das Leben – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/3102
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
Ab sofort schütteln Sie Reden und Präsentationen binnen 15 Minuten aus dem Ärmel... mit diesen Profi-Tricks

Beeindrucken Sie jetzt mit einer Präsentation, die Ihre Zuhörer zum Staunen bringt – ganz ohne Vorbereitungs-Stress!

Ganz einfach: Diese 3_Schritte helfen Ihnen, Ihre Rede und Präsentation in weniger als 15 Minuten fertigzustellen:
  1. Sie finden Ihre perfekte Rede mit wenigen Blicken. >> hier

  2. Sie bekommen Alternativ-Zitate, damit Sie Ihre ausgewählte Rede anpassen können. >> hier

  3. Sie bekommen das fertige Rede-Manuskript mit Randnotizen, damit Sie beim Reden alle Aussagen schnell finden.>> Hier mehr darüber erfahren
Nachdem Sie in Rekordzeit Ihre Rede vorbereitet haben, reißen Sie Ihr Publikum mit geschliffenen Formulierungen, passenden Zitaten und mitreißenden Schluss-Sätzen von den Stühlen - und alle glauben, Sie hätten „improvisiert“...




Diese aktuellen News & Tipps für Sekretärinnen und Assistentinnen könnten Sie interessieren:

    Leider wurde kein Beitrag gefunden.
Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für „Sekretärinnen & Assistentinnen“:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory