Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2017
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Friederike Becker-Lerchner
Friederike Becker-Lerchner

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
So erreichen Sie Ihre Knigge-Ziele im Jahr 2009

Zur Jahreswende stehen sie wieder an, die „guten Vorsätze“. Sie sind schnell gefasst – und meistens schon nach ein paar Wochen wieder vergessen. Amerikanische Wissenschaftler im Team des anerkannten Professors und Psychologen James Prochaska haben herausgefunden, das 80 % der guten Vorsätze scheitern.

Wenden Sie die 7-Punkte-Strategie aus dem großen Knigge an, damit Sie Ihre guten Vorsätze nicht im nächsten Jahr recyclen müssen:

Die 7-Punkte-Strategie

  1. Setzen Sie ein realistisches Ziel

    Angenommen, Sie haben Redeangst und möchten frei reden und überzeugend präsentieren können. Dann wäre es übertrieben, sich direkt als Referent für eine große Tagung anzupreisen. Setzen Sie sich stattdessen das Ziel, demnächst eine kurze Tischrede frei zu halten und bei der nächsten Abteilungsbesprechung die Team-Ergebnisse zu präsentieren.

  2. Prüfen Sie, warum Sie sich etwas wünschen

    Möchten Sie Ihre Umgangsformen verbessern? Fragen Sie sich, was der Antrieb für dieses Ziel ist. Wenn nämlich die Partnerin, der Partner, Eltern oder Chefs hinter diesem Ziel stehen, ist es zum Scheitern verurteilt. Die richtige Motivation haben Sie nur dann, wenn es Ihr persönliches Ziel ist.

  3. Legen Sie Etappenziele fest

    Haben Sie Ihr Ziel in Teilziele untergliedert? Wenn Sie zum Weinexperten werden wollen, wird Ihnen das nicht von heute auf morgen gelingen. Setzen Sie sich Teilschritte, um am Ball zu bleiben. Nehmen Sie sich z. B. vor, erst einmal die deutschen Rieslingweine kennenzulernen und ein Weinseminar zu besuchen. Blicken Sie nicht nur auf das Ziel in weiter Ferne – sonst sind Sie schnell demotiviert und geben leicht auf.

  4. Formulieren Sie Ihr Ziel motivierend

    Sagen Sie nicht: „Ich will nie wieder Fehler beim Vorstellen machen“. An so einer Zielsetzung werden Sie keine Freude haben. Besser ist es, wenn Sie Ihr Ziel positiv und motivierend formulieren: „Ich will Menschen souverän miteinander bekannt machen“.

  5. Finden Sie eine Maßeinheit

    Dass ein Ziel motivierend formuliert ist, genügt noch nicht. Es sollte messbar sein, damit Sie Ihren Erfolg kontrollieren können. Dies könnte dann wie folgt lauten: „Heute Abend werde ich alle meine Gäste stilvoll miteinander bekannt machen.“

  6. Setzen Sie sich selbst Termine

    Setzen Sie sich Termine, die Sie kontrollieren. Bitten Sie gegebenenfalls Ihren Partner/Ihre Partnerin um Hilfe und „Controlling“, damit Ihre persönlichen Ziele nicht auf der Strecke bleiben.

  7. Belohnen Sie sich

    Überlegen Sie sich bereits bei der Zielformulierung, womit Sie sich belohnen möchten, wenn Sie das Ziel erreicht haben. Der Gedanke an den Lohn wird Ihnen helfen, die Tiefphasen besser zu überstehen.
Beitrag veröffentlicht am: 09.01.2009
Aus: Der große Knigge – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/3992
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Führungswissen für die AssistentinFührungswissen für die Assistentin
So unterstützen, entlasten und vertreten Sie Ihren Vorgesetzten kompetent und souverän

In zahlreichen Übungen erhalten Sie Hilfestellungen zu folgenden Themen:

  • Sicher und verantwortlich mit der „geliehenen Macht” des Chefs agieren
  • Feedback geben, knifflige Situationen meistern, Konflikte lösen
  • Aufgaben sondieren, Sachverhalte klären, Leistungen einfordern
  • Als Mittlerin verschiedene Interessen geschickt unter einen Hut bringen
  • Besprechungen und Meetings gut planen und nachbereiten



Überzeugen, motivieren und delegieren im Auftrag des Chefs– Jetzt anmelden!



Diese aktuellen News & Tipps für Führungskräfte, Leiter und Manager könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Führungskräfte, Leiter und Manager

 

E-Mail-Newsletter: Management intern

Ihr kostenloser E-Mail-Newsletter von business-best-practice.de

Ihre E-Mail-Adresse:



Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für Führungskräfte, Leiter und Manager:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory