Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Hildegard Gemünden
Hildegard Gemünden

Soziale Medien: Sie müssen nicht auf allen Hochzeiten tanzen

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Übersicht: Fristlose Kündigungsgründe von A bis Z

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
3 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Im Folgenden finden Sie einige Kündigungsgründe aus Praxishandbuch Betriebsverfassungsrecht für Arbeitgeber, die von den Arbeitsgerichten bereits anerkannt worden sind. Gleichwohl müssen Sie in jedem Einzelfall prüfen, ob eine Kündigung verhältnismäßig ist.

  • Abmeldung zur Betriebsratsarbeit, fehlende

    Der beharrliche Verstoß eines Betriebsratsmitglieds gegen seine Verpflichtung, sich zwecks Betriebsratsarbeit abzumelden, ist geeignet, eine außerordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses zu rechtfertigen (LAG Hamm, Beschluss vom 08.06.2007, Aktenzeichen: 10 TaBV 31/07).


  • Beleidigung

    Die Beleidigung von Vorgesetzten als „Arschlöcher“ kann eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen (LAG Niedersachsen, Beschluss vom 25.10.2004, Aktenzeichen: 5 TaBV 96/03; in: Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, Rechtsprechungs-Report (NZA-RR) 2005, Seite 530).

  • Eigentumsdelikte

    Vollendete oder versuchte Eigentumsdelikte zum Nachteil des Arbeitgebers rechtfertigen grundsätzlich eine außerordentliche Kündigung (LAG Hamm, Urteil vom 30.08.2004, Aktenzeichen: 13 (8) 148/04).

  • Falschaussage

    Die Abgabe einer vorsätzlichen eidesstattlichen Versicherung in einem Rechtsstreit mit dem Arbeitgeber kann eine fristlose Kündigung des Betriebsratsmitglieds rechtfertigen (BAG, Beschluss vom 24.11.2005, Aktenzeichen: 2 ABR 55/04; in: AP Nr. 55 zu § 103 BetrVG 1972).

  • Geschlechtsverkehr im Betrieb

    Der Vollzug des Geschlechtsverkehrs in der Betriebsöffentlichkeit durch ein Betriebsratsmitglied mit einer Frau im Bereich der Hotelbar des Arbeitgebers verletzt dessen guten Ruf schwerwiegend und kann deshalb eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen (LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 01.12.2004, Aktenzeichen: 9 Sa 294/04).

  • Manipulation von Kontrolleinrichtungen

    Die Manipulation von Kontrolleinrichtungen oder von Lohnabrechnungsunterlagen stellt eine Pflichtverletzung dar, die den Arbeitgeber in der Regel ohne Abmahnung zur außerordentlichen Kündigung berechtigt (ArbG Frankfurt, Urteil vom 30.11.2004, Aktenzeichen: 18/2 Ca 4896/03).

  • Privatnutzung Telefon, unerlaubte

    Umfangreiche unerlaubt und heimlich geführte Privattelefonate auf Kosten des Arbeitgebers können eine außerordentliche Kündigung des Betriebsratsmitglieds rechtfertigen (BAG, Urteil vom 04.03.2004, Aktenzeichen: 2 AZR 147/03; in: AP Nr. 50 zu § 103 BetrVG 1972).

  • Sachbeschädigung

    Durchtrennt ein Betriebsratsmitglied eigenmächtig und vorsätzlich das zu einer Überwachungskamera führende Stromkabel, kann diese Sachbeschädigung grundsätzlich eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen (LAG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 12.07.2005, Aktenzeichen: 2 TaBV 25/05).

  • Sexuelle Belästigung

    Sexuelle Belästigungen am Arbeitsplatz können je nach Umfang und Intensität einen wichtigen Grund für die außerordentliche Kündigung des Betriebsratsmitglieds bilden (LAG Hamm, Beschluss vom 25.05.2007, Aktenzeichen: 13 TaBV 119/06; in: Pflegerecht (PflR) 2008, Seite 81).

  • Spesenbetrug

    Verlangt ein Betriebsratsmitglied Arbeitsentgelt, Spesen oder Fahrtkosten, die ihm nicht zustehen, kann dies eine fristlose Entlassung selbst dann rechtfertigen, wenn es sich dabei um einen einmaligen Fall oder um einen geringfügigen Betrag handelt (LAG Hamm, Beschluss vom 30.05.2008, Aktenzeichen: 10 TaBV 3/08).

  • Tätlichkeiten, angedrohte

    Eine außerordentliche Kündigung des Betriebsratsmitglieds kommt in Betracht, wenn es Vorgesetzte oder Arbeitskollegen verbal oder körperlich bedroht hat (LAG Hamm, Beschluss vom 05.03.2008, Aktenzeichen: 10 TaBV 63/07).

  • Urkundenfälschung

    Der Eintrag beziehungsweise die Abzeichnung von tatsächlich nicht erbrachten pflegerischen Leistungen stellt objektiv eine Urkundenfälschung dar und kann auch ohne vorherige Abmahnung eine außerordentliche Kündigung des Betriebsratsmitglieds rechtfertigen (LAG München, Beschluss vom 26.04.2007, Aktenzeichen: 4 TaBV 11/07; in: PflR 2007, Seite 535).
Beitrag veröffentlicht am: 17.07.2009
Aus: Praxishandbuch Betriebsverfassungsrecht für Arbeitgeber – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 4 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/4661
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
Ab sofort schütteln Sie Reden und Präsentationen binnen 15 Minuten aus dem Ärmel... mit diesen Profi-Tricks

Beeindrucken Sie jetzt mit einer Präsentation, die Ihre Zuhörer zum Staunen bringt – ganz ohne Vorbereitungs-Stress!

Ganz einfach: Diese 3_Schritte helfen Ihnen, Ihre Rede und Präsentation in weniger als 15 Minuten fertigzustellen:
  1. Sie finden Ihre perfekte Rede mit wenigen Blicken. >> hier

  2. Sie bekommen Alternativ-Zitate, damit Sie Ihre ausgewählte Rede anpassen können. >> hier

  3. Sie bekommen das fertige Rede-Manuskript mit Randnotizen, damit Sie beim Reden alle Aussagen schnell finden.>> Hier mehr darüber erfahren
Nachdem Sie in Rekordzeit Ihre Rede vorbereitet haben, reißen Sie Ihr Publikum mit geschliffenen Formulierungen, passenden Zitaten und mitreißenden Schluss-Sätzen von den Stühlen - und alle glauben, Sie hätten „improvisiert“...




Diese aktuellen News & Tipps für Selbstständige und Unternehmer könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Selbstständige und Unternehmer

 

E-Mail-Newsletter: Reden und präsentieren aktuell

„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – das gilt keinesfalls im Berufsleben. Wer sich gekonnt in Szene setzen und sein Anliegen erfolgreich „rüberbringen“ kann, ist eindeutig im Vorteil. Und auch im Privatleben gibt es zahlreiche Situationen, wo Ihre rhetorischen Fähigkeiten gefragt sind: beispielsweise im Vereinsleben, aber auch bei wichtigen familiären Ereignissen.

„Reden und präsentieren aktuell“ hält jeden Mittwoch geldwerte Rhetorik-Tipps, pfiffige PowerPoint-Ideen, aktuelle Etikette-Empfehlungen sowie zeitgemäße Zitate für Sie bereit – damit Ihre nächste Rede, Ihre nächste Präsentation ein Bombenerfolg wird.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für „Selbstständige & Unternehmer“:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory