Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Günter Stein
Günter Stein

Ein wirklich leicht gesagter Satz ...

Anzeige




 

Anzeige
Seminarangebot: Geprüfte Korrespondenz-Expertin

 
 
Beitrag twittern
Update E-Learning: So sieht die nächste Generation des virtuellen Lernen aus

Seit Jahren setzen Firmen auf computergestützte Selbstlernprogramme, um den Mitarbeitern das Lernen jenseits von verstaubten, klein bedruckten Lehrbüchern schmackhaft zu machen – mit höchst mäßigem Erfolg.

Das wird sich jetzt ändern, so die Redaktion des Zukunftsletter, denn das E-Learning kehrt zurück. Und zwar im Web-2.0-Gewand.

Das Web 2.0 bietet als Lernplattform im Gegensatz zu autodidaktischen CD-ROMs fundamentale Vorteile:
  • Lernen wird individueller möglich.
  • Wissensfortschritte sind besser nachvollziehbar.
  • Lernen wir sozialer, weil es innerhalb einer sozialen Community stattfindet.

Zukunftsletter stellt Ihnen hier 3 neue E-Learning-Modelle mit Zukunft vor:

  1. Apple-Elite-Vorlesungen to go: Apple hat gemeinsam mit der Stanford University die Stanford iTunes University gegründet, die als halb öffentlicher Wissenspool für digitale Inhalte fungiert. Wissenspakete passend zum Seminar- und Vorlesungsangebot können im iTunes-Format kostenlos heruntergeladen werden. Die Studenten selbst produzieren und veröffentlichen die Podcasts.

  2. Tech-Tube: So lautet das Motto des neu gegründeten Teachertube, einer Online-Plattform für Lernvideos. Hier lassen sich pädagogisch aufbereitete Kurzfilme zu einem breiten Themenspektrum finden und anschauen, vom Chinesisch-Unterricht bis hin zur Boston Tea Party. Dabei leistet die Community den entscheidenden Beitrag zum Erfolg: Die Videos werden von den Usern frei eingestellt, können kommentiert, bewertet und ein Favoritenlisten zusammengestellt werden.

  3. Mit Goethe in die Karibik: Das österreichische Beratungsunternehmen Lernchamp realisierte dieses Jahr ein internationales Learning-Management-System für Sprachkurse und Fortbildungen des Goethe-Instituts. Bis zu 500.000 Benutzer sollen so weltweit online Deutsch lernen können. Das System unterscheidet verschiedene Selbstlernphasen. Für den Austausch der Teilnehmer und Lehrenden stehen Chatrooms und Foren zur Verfügung.

Zukunftsletter-Tipp: Individueller, internationaler und umfassender, das sind die Eigenschaften, die beim E-Learning künftig gefragt sind. Überlegen Sie sich daher genau, wie Sie die neuen Medien des Web 2.0 (Podcats, Webblogs, Videos) für Ihr E-Learning-Angebot nutzen können.
Beitrag veröffentlicht am: 16.12.2008
Aus: Zukunftsletter — Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/4123
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Präsentationen und Vorlagen mit StrukturPräsentationen und Vorlagen mit Struktur
So strukturieren Sie Vorlagen und Präsentationen für Ihren Chef!

Wie schaffen Sie es, auch Präsentationen für Ihren Chef perfekt strukturiert aufzubereiten?

Im zweitägigen Intensiv-Seminar Präsentationen und Vorlagen mit Struktur üben Sie sich in der Kunst, immer einen „roten Faden“ zu verfolgen - sei es in internen Mitteilungen oder Vorstandsvorlagen.

Sie lernen, wie Sie Aussagen logisch gliedern, Inhalte gut gestalten und mit Ihrer effizienten Arbeit nicht nur Ihren Chef überzeugen.

Überzeugen Sie durch klare Botschaften und strukturierte Inhalte!



Diese aktuellen News & Tipps für Werbung, Marketing und Trends könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Werbung, Marketing und Trends

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen "Werbung, Marketing & Trends":



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory