Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Friederike Becker-Lerchner
Friederike Becker-Lerchner

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Wenn „Kunde König“ sich gar nicht königlich benimmt

Frage an die Redaktion des großen Knigge: Mein Vorgesetzter hat regelmäßige Besprechungen mit einem äußerst unangenehmen Kunden. Dieser ist aber gleichzeitig einer der wichtigsten Kunden unserer Firma.

Ich bin für die Betreuung dieses Kunden zuständig, wenn er bei uns eintrifft. Allerdings macht er mir gegenüber regelmäßig unangenehme, beleidigende und sexistische Bemerkungen (ich sei ja wohl zu hübsch für den Posten und bekäme mein Gehalt sicher noch für ganz andere Dinge …). Wie soll ich darauf reagieren? Denn voraussichtlich muss ich länger mit diesem Kunden zusammenarbeiten.
Meike G., per E-Mail


Selbst im Umgang mit Kundinnen und Kunden kann niemand von Ihnen verlangen, dass Sie Beleidigungen klaglos hinnehmen. Je nach Ihrer eigenen Einstellung und Ihrer Einschätzung der Mentalität Ihres Gegenübers haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sich zu wehren.

Hier einige Formulierungsbeispiele aus dem großen Knigge für unterschiedliche Reaktionsweisen als Antwort auf die Beleidigung des Kunden:

  1. Ernsthaft

    „Ich bin mir nicht sicher, ob mein Chef beleidigt wäre, wenn er diesen Satz gehört hätte. Ich empfinde Ihre Äußerung als kränkende Unterstellung, auch wenn ich annehme, dass sie witzig sein sollte.“

  2. Sachlich

    „Ich kann Ihnen versichern, dass ich sehr genau weiß, wofür ich bezahlt werde – für meine Leistung nämlich.“

  3. Mit Humor

    „Ich schwanke gerade, ob ich Ihre Frage als Beleidigung oder als Witz verstehen soll. Ich entscheide mich für die spaßige Seite.“

  4. Durch das Aufgreifen eines Teilaspektes

    „Offensichtlich war ‚jung‘ und ‚hübsch‘ auf mich bezogen. Ich gebe mir Mühe, das als Kompliment zu verstehen.“

Auch wenn der Kunde König ist: Eine höfliche Behandlung steht heutzutage jedem Menschen zu – auch Ihnen als Dienstleisterin.
Beitrag veröffentlicht am: 30.10.2009
Aus: Der große Knigge – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/5068
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die geprüfte Korrespondenz-ExpertinDie geprüfte Korrespondenz-Expertin
Die geprüfte Korrespondenz-Expertin

Ihr Korrespondenzwissen wird jeden Tag auf die Probe gestellt. Jeden Tag werden viele E-Mails und Briefe an Kunden und Geschäftspartner getextet und geschrieben und gelegentlich kommen Sie nicht umhin, im Duden einzelne Wörter nachzuschlagen. Häufig investieren Sie viel mehr Zeit in einen Brief als nötig oder geplant ist, weil Ihnen die passende Formulierung fehlt.


Hier mehr über das Seminar: Korrespondenz-Expertin



Diese aktuellen News & Tipps für Führungskräfte, Leiter und Manager könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Führungskräfte, Leiter und Manager

 

E-Mail-Newsletter: Management intern

Ihr kostenloser E-Mail-Newsletter von business-best-practice.de

Ihre E-Mail-Adresse:



Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für Führungskräfte, Leiter und Manager:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory