Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Friederike Becker-Lerchner
Friederike Becker-Lerchner

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Wie gut dürfen Ihre Mitarbeiter sein?

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
5 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Natürlich möglichst gut – sagen Sie jetzt spontan. Aber überprüfen Sie Ihre Haltung einmal ganz ehrlich. Die richtige Antwort kann Ihnen bei Einstellungen und Beförderungen die entscheidenden Pluspunkte bringen.

Führungskraft aktuell-Tipp: Jede Chefin und jeder Chef will natürlich gute und sehr gute Mitarbeiter. Aber zu gute will so mancher vielleicht doch nicht haben. Schließlich können einem gute Kräfte über den Kopf wachsen. Oder sie werden zu Konkurrenten – inner- oder außerbetrieblich!

Die Amerikaner haben einen Spruch geprägt: „First-class managers have first-class workers, second-class managers have third-class workers.“

Begründung: weil die zweitklassigen Führungskräfte nur Mitarbeiter einstellen und befördern, die ihnen nicht gefährlich werden können. Die Angst, sich eine gefährliche Konkurrentin oder einen Konkurrenten heranzuzüchten oder sich einen Top-Mitarbeiter an Bord zu holen, der einen selbst überflügeln könnte, ist menschlich. Und sie hat ganz klar mit der Angst vor Machtverlust zu tun.

Gegen diese Angst helfen 3 Dinge:
  1. Glauben Sie an sich und Ihre Fähigkeiten. Sie sind gut, ohne Ihre herausragende Qualifikation hätten Sie es nie so weit geschafft.

  2. Machen Sie sich klar, dass Sie über kurz oder lang als Führungskraft den Kürzeren ziehen werden, wenn Sie Mitarbeiter bewusst oder unbewusst klein halten. Dieses Verhalten wird sich in den Leistungen Ihres Teams niederschlagen und Ihren Erfolg schmälern.

  3. Bauen Sie hervorragende Beziehungen zu Ihren „Zöglingen“ auf. Wenn Sie einen Mitarbeiter fördern und fordern, wird er Ihnen dafür dankbar sein. Nur unangenehme Persönlichkeiten zeigen sich ihren Förderern gegenüber illoyal. Und diese Ausnahmen stolpern im Laufe ihrer Karriere ohnehin früher oder später über die eigene Charakterschwäche.
Beitrag veröffentlicht am: 19.12.2008
Aus: Führungskraft aktuell — Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei einer Bewertung
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/3973
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Seminare für SekretärinnenSeminare für Sekretärinnen
Seminare-fuer-Sekretaerinnen.de

Weiterbildung wird in Sekretariaten oft vernachlässigt – „Sie machen das auch ohne Seminar immer so toll“ bekommen Sekretärinnen oft zu hören. Wenn der Chef dann überraschend sagt „Ja, warum nicht!“, fehlt oft das Seminar-Angebot, das speziell für Ihren Aufgaben-Bereich zugeschnitten ist.

Hier schafft die neue Seite Seminare-fuer-Sekretaerinnen.de Abhilfe, denn sie bietet Sekretärinnen und Assistentinnen einen guten Überblick an Seminaren für die Themenbereiche, die heute in einem Sekretariat wichtig sind. Und das schon ab 475 Euro für ein Tages-Seminar!

Bereiten Sie sich perfekt für Ihr Weiterbildungs-Gespräch mit Ihrem Chef vor und präsentieren Sie ihm noch heute Ihre Vor-Auswahl an sinnvollen, praxisnahen Seminaren.



>> Übersicht unserer Sekretärinnen-Seminare



Diese aktuellen News & Tipps für Führungskräfte, Leiter und Manager könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Führungskräfte, Leiter und Manager

 

E-Mail-Newsletter: Reden und präsentieren aktuell

„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – das gilt keinesfalls im Berufsleben. Wer sich gekonnt in Szene setzen und sein Anliegen erfolgreich „rüberbringen“ kann, ist eindeutig im Vorteil. Und auch im Privatleben gibt es zahlreiche Situationen, wo Ihre rhetorischen Fähigkeiten gefragt sind: beispielsweise im Vereinsleben, aber auch bei wichtigen familiären Ereignissen.

„Reden und präsentieren aktuell“ hält jeden Mittwoch geldwerte Rhetorik-Tipps, pfiffige PowerPoint-Ideen, aktuelle Etikette-Empfehlungen sowie zeitgemäße Zitate für Sie bereit – damit Ihre nächste Rede, Ihre nächste Präsentation ein Bombenerfolg wird.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für Führungskräfte, Leiter und Manager:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory