Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige
Staples: Ihr Partner für Bürobedarf





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2018
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Jens Holtmann
Jens Holtmann

Billig einkaufen kann jeder

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Wie Sie den passenden Slogan für Ihr Unternehmen finden

Sterne
Bewertung
Dies ist ein
3 -Sterne-Beitrag von
business-best-practice.de
Neulich auf der Autobahn: „Yes we can“, verkündet die Aufschrift an der Lkw-Plane vor mir. Das nervte. Nicht weil der LKW quälend langsam die Überholspur blockierte. Sondern weil auch noch die letzte Klitsche aus Hintertupfing ein bisschen wie Obama sein will.

Noch finden wir an Obama nichts schlecht. Aber für Slogans, die man von anderen abkupfert, sollten Werbeleute eigentlich nichts übrighaben. Egal, ob sie der Obama-Mania verfallen sind oder nicht.

Bei einem guten Slogan kommt es zuallererst auf eines an: Er muss perfekt zum Unternehmen passen. Man muss sich etwas darunter vorstellen können. Und diese Vorstellungen müssen so zum Unternehmen passen, dass vor allem die Kunden sagen: Genau, das ist es!

Wie gut Ihr künftiger Slogan sein wird, hängt davon ab, wie Sie den Prozess der Slogan-Findung gestalten. Und der fängt mit der perfekten Vorbereitung an.

Mit diesen 11 Punkten aus WerbePraxis aktuell gelingt Ihre Vorbereitung optimal:

  1. Suchen Sie sich eine Werbeagentur und fragen Sie nach deren Slogan-Referenzen. Haben Sie bereits eine Werbeagentur? Beschäftigt diese professionelle Texter? Dann lassen Sie sich mal eine Auswahl der von ihr getexteten Slogans vorlegen. Manche haben gar nicht so viel Erfahrung, wie Sie vielleicht denken – denn Slogans werden nicht so häufig geändert.

  2. Machen Sie der Werbeagentur keine Vorgabe. Es ist üblich, ein so genanntes Briefing zu verteilen, in dem drinsteht, wie Sie sich selbst sehen und was der Slogan ausdrücken soll. Leider hat das Briefing einen Nachteil. Darin steht nur, wie Sie als Verfasser des Briefings das Unternehmen sehen oder sehen wollen. Aber was ist mit den Kunden? Den Mitarbeitern? Dem Vertrieb?

  3. Lassen Sie die Werbeagentur selbst recherchieren. Ebnen Sie der Agentur den Weg zu diversen Ansprechpartnern – und halten Sie sich aus den Gesprächen heraus.

  4. Übergeben Sie der Werbeagentur das Werbematerial der letzten Jahre zur Analyse. Geschulte Profis können aus dem Material Schlüsselbegriffe, Kompetenz und Selbstverständnis erkennen und gewinnen so wichtige Eindrücke für ihre Arbeit der Ideenfindung.

  5. Senden Sie die Agentur zum Vertrieb. Lassen Sie die Agentur mit Vertriebsleuten reden. Wichtig ist: Welche Argumente zählen eigentlich für die Kunden? Das sind die wichtigsten – denn sie sind kaufentscheidend.

  6. Lassen Sie Kunden direkt befragen. Das ist unverzichtbar. Denn zur Sicht des Vertriebs muss auch die Sicht des Kunden dazukommen. Lassen Sie die Agentur diese Gespräche allein führen. Der Kunde soll möglichst frei antworten können. Und bitte ersetzen Sie diesen Schritt nicht durch einen anonymen Fragebogen nach der Art: „Was finden Sie gut an uns?“

  7. Die Mitarbeiter haben das Wort. Die nächsten Gesprächspartner für Ihre Agentur sind die Mitarbeiter. Von ihnen kommt etwas sehr Wichtiges, nämlich der unverfälschte Eindruck, wie sich das Unternehmen anfühlt. Welches das tatsächliche Selbstverständnis ist, welche Werte und Ansichten über das Unternehmen und seine Produkte verinnerlicht sind.

  8. Der Chef kommt zuletzt. Natürlich soll auch die Unternehmensleitung sagen, welche Vorstellungen sie von einem neuen Slogan hat. Diese Hinweise können auch kurz ausfallen – denn die Agentur hat ja zahlreiche Infos aus diversen Quellen.

  9. Geben Sie der Agentur mehrere Wochen Zeit. Für Interviews, Recherchen und die Kreativarbeit sollten Sie Ihrer Werbeagentur 6 bis 8 Wochen Zeit geben. Mehr Zeit hilft aber auch nicht mehr.

  10. Lassen Sie sich die Slogans zusammen mit den Ergebnissen der Recherchen präsentieren. Warum hat die Agentur welchen Vorschlag gewählt? Welche Gründe sprechen für den einen oder den anderen?

  11. Der Bauch, nicht der Kopf entscheidet. Welcher Slogan der richtige ist, erkennen Sie womöglich auf Anhieb. Vielleicht gibt es einen Vorschlag, der Sie spontan anspricht. Wenn nicht, denken Sie nicht zu lange über Pro und Contra nach. Die Wahl eines Slogans ist etwas anderes als der Kauf einer neuen Werkzeugmaschine. Betriebswirtschaft hilft da nicht weiter, sondern nur Sprachgefühl.

WerbePraxis aktuell-Tipp: Auf der Website von Slogans.de finden Sie nicht nur Deutschlands größte Slogan-Sammlung. Sie können dort auch nachlesen, wer welche Slogans gemacht hat. Ein guter Weg, um eine Agentur zu finden, die sich mit Slogans auskennt.
Beitrag veröffentlicht am: 22.09.2009
Aus: WerbePraxis aktuell – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 11 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/5075
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Führungswissen für die AssistentinFührungswissen für die Assistentin
So unterstützen, entlasten und vertreten Sie Ihren Vorgesetzten kompetent und souverän

In zahlreichen Übungen erhalten Sie Hilfestellungen zu folgenden Themen:

  • Sicher und verantwortlich mit der „geliehenen Macht” des Chefs agieren
  • Feedback geben, knifflige Situationen meistern, Konflikte lösen
  • Aufgaben sondieren, Sachverhalte klären, Leistungen einfordern
  • Als Mittlerin verschiedene Interessen geschickt unter einen Hut bringen
  • Besprechungen und Meetings gut planen und nachbereiten



Überzeugen, motivieren und delegieren im Auftrag des Chefs– Jetzt anmelden!



Diese aktuellen News & Tipps für Werbung, Marketing und Trends könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Werbung, Marketing und Trends

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen "Werbung, Marketing & Trends":



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory