Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2017
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Günter Stein
Günter Stein

Ein wirklich leicht gesagter Satz ...

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
 
Beitrag twittern
Zündstoff für Konflikte: Wenn Ihr neuer Chef jünger ist als Sie

Die Karriereleiter ist alterslos. Immer wieder ergibt sich die Situation, dass ein Vorgesetzter jünger ist als seine Mitarbeiter. Das führt nicht selten zu Akzeptanzproblemen und damit zu Spannungen im Team.

Halten Sie als älterer Mitarbeiter die folgenden Spielregeln aus Führungskraft aktuell ein und Sie vermeiden eine Menge Konfliktstoff bzw. machen sich selbst das Leben leichter.

Als Älterer sollten Sie

  • loyal sein gegenüber Ihrem jüngeren Vorgesetzten: Stellen Sie mögliche Vorurteile („Der ist einfach zu jung. Das kann er nicht schaffen …“) erst einmal zur Seite. Geben Sie ihm eine Chance und versuchen Sie unvoreingenommen zu sein. Begegnen Sie ihm von Anfang an loyal und kooperativ. Erkennen Sie seine Qualifikation an, die ihn augenscheinlich zu seiner Position befähigt;

  • den Jüngeren nicht blockieren: Der neue Vorgesetzte hat neue Ideen, die vor allem von älteren, erfahrenen Führungskräften nicht immer vorbehaltlos angenommen werden. Lassen Sie sich nicht Starrheit und mangelnde Flexibilität nachsagen. Zeigen Sie lieber Interesse an den neuen Ideen. Und wenn Sie das Gefühl haben, das kann nicht funktionieren, dann bringen Sie Ihre Kritik fair, wohlwollend und konstruktiv ein.

    Vermeiden Sie in jedem Fall Aussagen wie: „Das haben wir schon alles ausprobiert, das funktioniert nicht, was soll das, das ist alles Unsinn usw. …“ Damit machen Sie sich nur unbeliebt und bewirken das Gegenteil;

  • nicht ungefragt mit Wissen glänzen: Behalten Sie Ihre Ratschläge für sich. Denn bekanntermaßen können Ratschläge auch Schläge sein. Vor allem vor dem gesamten Führungsteam kommen ungefragte Kommentare beim neuen Vorgesetzten oft als Besserwisserei an.

    Bedenken Sie, der junge Chef ist vielleicht noch etwas unsicher und reagiert darauf vielleicht empfindlicher als ein erfahrener Hase. Wenn Ihr junger Vorgesetzter dagegen nach Ihrer Meinung fragt, teilen Sie ihm Ihr Wissen freundlich und objektiv mit;

  • den Jüngeren nicht vor Fehlern warnen: Sie sehen es bereits kommen, die Entscheidung Ihres Vorgesetzten wird ein Fehler sein? Halten Sie sich mit Ihrer Warnung zurück. Letztlich ist er der alleinige Entscheider und muss sein Tun auch verantworten;

  • Verständnis zeigen für den jungen Chef: Wenn sein Führungsstil Ihrer Meinung nach zu autoritär oder zu locker ist, üben Sie Nachsicht. Geben Sie dem Jüngeren Zeit, sich in seiner Rolle zurechtzufinden. Von heute auf morgen in eine neue Führungsrolle hineinzuwachsen ist keine leichte Aufgabe. Das wissen Sie aus eigener Erfahrung;

  • sich als Gesprächspartner anbieten: Bieten Sie dem jungen Vorgesetzten konstruktive Gespräche an. Vielleicht ist er sogar dankbar, wenn ihm eine erfahrene Führungskraft zur Seite steht. Geht er darauf nicht ein, müssen Sie die ablehnende Haltung akzeptieren;

  • auch von den Erfahrungen des jungen Chefs profitieren: Sie sind ein „alter Hase“, aber vielleicht hat Ihr junger Vorgesetzter ganz andere Erfahrungen gemacht. Nutzen Sie diese Erfahrungen und profitieren Sie davon für Ihre eigene Karriere.
Beitrag veröffentlicht am: 16.11.2009
Aus: Führungskraft aktuell — Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken RSS-Feed Abonnieren Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.business-best-practice.de/5014
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge


Anzeige
Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
Nur 30 Sekunden - und das Lampenfieber kommt nie wieder

Professionelle Redner wissen: die ersten 30 Sekunden Ihrer Rede entscheiden, ob Sie Ihr Publikum für sich gewinnen und am Ende mit Beifallsstürmen belohnt werden.

Diese kritische Hürde knacken die Profi-Redenschreiber mit einem Feuerwerk: Mit Einstiegssätzen, die das Publikum in den Bann ziehen. Diesen ersten Sätzen widmen sie viel, viel Zeit. Geübte Redner überlassen dabei nichts dem Zufall.

Übernehmen Sie jetzt ganz einfach deren Tricks.

Und das nächste Mal gehen auch Sie mit einem Siegerlächeln auf den Lippen zum Rednerpult - ohne Lampenfieber! Sie werden Selbstvertrauen haben in sich und Ihre Rede! Sie werden Ihre Zuhörer fesseln und danach den wohlverdienten Applaus genießen!

Auch wenn Sie bisher an sich gezweifelt haben, mit den

Klicken Sie hier für Ihren kostenlosen „14-Tage-Gratis-Test“


Diese aktuellen News & Tipps für Personalverantwortliche, Unternehmer und Führungskräfte könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Personalverantwortliche, Unternehmer und Führungskräfte

 

Das Small Talk-Thema des Tages

Sie kennen das doch bestimmt auch: Sobald Sie kurz mit bekannten oder unbekannten Personen zusammentreffen, ist ein kurzes, unverbindliches Gespräch angesagt: Der Small Talk.

Egal, ob vor einem Seminar, einer Tagung, im Aufzug oder in der Warteschlange: Sie wollen sich ja nicht anschweigen. Aber was dann? Das Wetter und die gute oder schlechte Anreise als Small-Talk-Thema fallen den meisten noch ein. Wenn Sie es aber nicht wie alle machen wollen, schlagen wir Ihnen mit diesem Newsletter auf unserer Partnerseite small-talk-themen.de täglich ein aktuelles Thema vor, das Sie für Ihren Small Talk nutzen können.

Ihre E-Mail-Adresse:





Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge für Personalleiter & Führungskräfte:



Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory