Anzeige
Leer Leer
 
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Anzeige





Business-Ratgeber für Ihren Erfolg 2017
Jetzt in unserem Shop:

» Jetzt auch mit Gratis-Test-Garantie «

Die aktuelle Meinung aus unserer
Experten-Ecke:

Dr. Eike Wenzel
Dr. Eike Wenzel

Schlecker, „Discount-Wohlstand” und die neue Grammatik der Weltwirtschaft

Anzeige




 

Anzeige
Seminare für Sekretärinnen

 
Sie befinden sich hier: Startseite > Werbung, Marketing & Trends > So fliegen Sie bei Google garantiert nicht aus dem Index

So fliegen Sie bei Google
garantiert nicht aus dem Index


Täglich entfernt Google Webseiten aus seinem Index, die versuchen, ihre Trefferquoten bei Suchmaschinen mit fraglichen Methoden zu manipulieren. Einer der prominentesten Fälle, der auch in den Medien einige Beachtung erhielt, war der Autohersteller BMW. BMW ist es gelungen, die Probleme zu beheben und relativ schnell wieder aufgenommen zu werden. Anderen Anbietern ging es nicht so gut.

Den Schaden, bei Google nicht mehr gefunden zu werden, kann sich kein Anbieter im Internet erlauben. Lesen Sie deshalb in diesem Beitrag aus WerbePraxis aktuell, wie Sie sicherstellen, dass Ihnen eine Verbannung aus dem Google-Index erspart bleibt.

 

Warum Google Seiten aus dem Index ausschließt

Oberstes Ziel von Google ist ein sauberer Index, der möglichst relevante und authentische Suchergebnisse liefert. Unseriöse Webseiten-Optimierer und Webmaster versuchen, mit mehr oder weniger legalen Tricks ihre Google-Platzierungen zu verbessern.

Das akzeptiert Google nicht. Aus strategischen Gründen ist Google sehr zurückhaltend mit technischen Informationen. Bekannt sind aber die Qualitätsrichtlinien für Seiten, die bei Google in den Index aufgenommen werden.

Hier sind die wichtigsten Punkte der Richtlinien, bei deren Beachtung Ihre Webseiten nicht gefährdet sind:
  • Versteckte Inhalte

    Verzichten Sie auf allen Ihren Seiten unbedingt auf Inhalte, die für Ihre Besucher nicht sichtbar sind. Das sind Textelemente, die durch Formatierungen oder Platzierungen auf der Seite versteckt sind. Versteckte Inhalte werden häufig für sinnfreie Aufzählungen benutzt, die Suchbegriffe enthalten, von denen sich die Betreiber eine gute Position in den Suchergebnissen versprechen.

    Ebenso verpönt wie versteckter Text sind verborgene Links, die einzig und allein dafür in eine Seite integriert werden, um die Linkpopularität der Seiten zu verbessern.

  • Automatische Weiterleitungen

    Besonders empfindlich reagiert Google auf Seiten, die nur für Suchmaschinen zusammengestellt werden und dem Nutzer gar nicht zur Verfügung stehen.

    Stellen Sie sich beispielsweise eine Seite vor, die keine sinnvollen Inhalte, sondern lediglich eine Zusammenstellung von Suchbegriffen enthält. Diese wird bei Google gut gefunden. Beim Aufruf der Seite aus dem Suchergebnis wird der Nutzer dann auf eine echte Inhaltsseite weitergeleitet.

  • Doppelte Inhalte

    Verzichten sollten Sie unbedingt auch auf doppelte Inhalte auf Ihren Seiten. Konkret sind hier andere Domains und Sub-Domains gemeint, die identische oder nahezu identische Inhalte zur Verfügung stellen. Einzelne doppelte Artikel sind dabei jedoch kein Problem.

    WerbePraxis aktuell-Praxis-Tipp: Wenn Sie Ihre Inhalte über mehrere Domains anbieten wollen, sollten Sie diese nicht parallel zur Verfügung stellen, sondern mit Weiterleitungen arbeiten. Keine Angst, Google kann solche Domain-Weiterleitungen von den oben beschriebenen automatischen Weiterleitungen nicht sichtbarer Seiten unterscheiden.

  • Irrelevante Inhalte

    Google mag auch Seiten nicht, die Inhalte anbieten, die nicht für den User relevant, sondern nur für Suchmaschinen bestimmt sind. Das gilt auch dann, wenn die unerwünschten Inhalte gemeinsam mit relevanten Inhalten auf einer Seite stehen.

  • Schlechte Nachbarn

    Viele Seitenbetreiber verwenden Linkprogramme, die in erster Linie darauf ausgelegt sind, die Linkpopularität, die Einfluss auf die Positionierung bei Google hat, zu verbessern.

    In solchen Programmen tummeln sich gerne und oft auch Spammer oder andere unbeliebte Webangebote. Verlinkungen zu solchen „schlechten Nachbarn“ können Ihr Ranking bei Google negativ beeinflussen.

  • Keine eigenen Inhalte

    Verzichten sollten Sie auch auf Seiten, die keine eigenen Inhalte anbieten, sondern nur fremde bzw. Verlinkungen auf andere Seiten. Google bewertet es z. B. negativ, wenn Seiten lediglich aus Inhalten aus Partnerprogrammen zusammengesetzt werden, ohne eigene Informationen zur Verfügung zu stellen.

 

Was tun, wenn es passiert ist?

Wenn Google Ihre Webseite wegen eines Verstoßes gegen die Qualitätsrichtlinien aus dem Index entfernt hat, entfernen Sie umgehend alle zu bemängelnden Elemente. Anschließend können Sie über die Webmaster-Seite bei Google die Wiederaufnahme beantragen.

Eine persönliche Kommunikation oder Diskussion mit Google ist in dieser Frage kaum möglich. Sie können E-Mails schreiben oder Kontaktformulare ausfüllen. Erfahrungsgemäß ist Google jedoch nicht sehr kommunikativ.



Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche
Bewertung
Bewertung
bei 0 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Beitrag twittern    Beitrag bei XING posten


Dieser Beitrag wurde gesponsert von: WerbePraxis aktuell

Die besten Werbeideen 2012 sind schon für Sie vorbereitet!

Vergessen Sie die langen Abendstunden im Büro oder zuhause, in denen Sie mühselig an Ihren Werbe-Texten feilen oder aufwändige Aktionen ausdenken, um neue Kunden zu gewinnen.

Holen Sie sich einfach fertige Werbeideen ins Haus! Nicht irgendwelche spinnerten Ideen. Sondern Werbeideen, die ihren Erfolgstest im knallharten Wettbewerb bereits mit Bravour bestanden haben.

Trimmen Sie jetzt Ihre Werbung auf Erfolg und machen Sie Ihrem Umsatz Beine! Denn schon eine einzige erfolgreich umgesetzte Werbe-Idee kann Ihren Umsatz dramatisch steigern.

Ob Werbebriefe, Anzeigen, Plakat-Aktionen, Guerilla-Marketing und Guerilla-PR, Events, Internet- und E-Mail-Marketing ... in WerbePraxis aktuell finden Sie garantiert jede Menge Ideen, die nachweislich Erfolge bringen und die auch Sie jetzt für Ihr Geschäft einsetzen können.

Lesen Sie hier mehr über „WerbePraxis aktuell“

Klicken Sie hier für Ihren kostenlosen „30-Tage-Gratis-Test“



Lesen Sie auch unsere weiteren Beiträge zu den Themen "Werbung, Marketing & Trends":


Diese Seite wurde vom McAfee SiteAdvisor
auf Sicherheit überprüft
Gelassenheits-Schaf
© 2005-2017, web suxxess factory